Zirkus Fliegenpilz

Letzte Woche war ich seit Jahren mal wieder im Zirkus. Derzeit gastiert in Saarbrücken, direkt neben den CineStar Kinos, der schweizer Zirkus Fliegenpilz. Da in unserer Hauspost auch eine Frei- und eine Ermäßigungskarte lagen, haben wir uns entschieden am Mittwoch in die Abendvorstellung zu gehen. Mal davon abgesehen, dass wir beim Kauf der Karten (trotz einer Freikarte und Ermäßigung immerhin 20,- €) mitten in ein Unwetter liefen und fast von einem umfallenden Baum erschlagen worden wären, freuten wir uns schon auf die Vorstellung. Der Zirkus warb nämlich mit dem Spruch „Zirkus unter Wasser“. Der erste Teil der Vorstellung findet in einer Sägemehlmanege statt und der zweite dann in einem in der Manege aufgebauten Pool. Leider war die Vorstellung ziemlich enttäuschend. Der Zirkus hat zwar jede Menge Tiere mit und es war das erste mal das ich in einem Zirkus eine Giraffe zu Gesicht bekommen habe aber die Artistischen Darbietungen ließen bis auf wenige Ausnahmen zu wünschen übrig. (Da hatte ich als Kind mehr drauf) Wirbt der Zirkus mit insgesamt 100 Tieren und Menschen, so täuscht das ganz schön, wenn man bedenkt das schon alleine 15 tauben und 15 Schweine dabei waren. Also alleine die Tiere kommen auf 80, bleiben 20 Menschen für die Vorführung und da wundert es dann auch nicht wenn man in jedem zweiten Beitrag dieselben Leute sieht und die Vorstellungen dadurch sehr halbherzig wirkten. In der Pause dann wollten wir uns einen leckeren Crep gönnen und waren auch die ersten in der Schlange. Ich mach es kurz, der einzige Crep der noch da war, war bereits kalt und die Schlange hinter uns war sehr enttäuscht, wie wir selbst auch. Doch ich war voller Hoffnung auf den zweiten Teil, den Wasserteil der Show. Kurz, auch diese war eine Enttäuschung mit wenigen Ausnahmen. Man muss Fairerweise dem Zirkus zu gute halten, das er wirklich mit vielen Tieren anreist und daher für Kinder sicherlich interessanter ist. Ich denke allerdings dass dann die Tierschau für 10 € die günstigere Variante ist.