Der Ampelschläfer

Heute muss ich mal über eine Spezies unter uns schreiben die mich des Öfteren zur Weißglut bringt. Insbesondere dann, wenn ich es eilig habe. Entweder man kennt Sie, oder man ist Einer. Die Rede ist vom Ampelschläfer. Das sind die Personen, die wenn die Ampel von rot auf gelb umspringt gar nicht reagieren und wenn dann das grüne Licht leuchtet, das es gar nicht mehr grüner werden könnte, überlegen was zu tun ist. Und das in Zeitlupe. Ja da muss dann erstmal wie wild im Getriebe gerührt werden um den ersten Gang zu finden. Wer konnte auch ahnen, dass man den gleich braucht und wo war der doch gleich noch mal? Wenn der Gang dann gefunden ist, wird der linke Fuß langsam von der Kupplung genommen. Sehr langsam. Im Normalfall zeigt die Ampel inzwischen schon wieder das gelbe Licht und wenn die hintere Stoßstange dann die Haltelinie überquert hat, ist die Ampel auch schon wieder mehrere Sekunden rot. Lernt man den das zügige Anfahren nicht mehr in der Fahrschule? Es gibt übrigens noch etwas Schlimmeres wie einen Ampelschläfer direkt vor der Ampel. Was? Na den Ampelschläfer im zweiten Auto, denn der beginnt mit dem suchen nach dem ersten Gang erst dann wenn das Erste Auto vor der Ampel schon eine halbe Stunde weg ist, es sei denn es handelte sich auch da um einen Ampelschläfer.